Ausbildungsordnung

Was ist die Ausbildungsordnung?

Lassen Sie uns den Begriff zergliedern. Somit sehen Sie zwei Wörter. Zum einen haben wir den Begriff Ausbildung und zum anderen den Begriff Ordnung. Es soll also eine allgemeingültige Ordnung hergestellt werden und zwar für jeden Ausbildungsberuf. Somit wird ein bundeseinheitlicher Standard der Ausbildung gewährleistet.

Durch die Ausbildungsordnungen der ca. 350 existierenden Ausbildungsberufe in Deutschland, können die Unternehmen nicht machen was sie wollen. Vielmehr müssen die Betriebe nach den einheitlichen Vorgaben der Ausbildungsordnungen die Inhalte der jeweiligen Berufe vermitteln. 

Jeder Ausbildungsberuf hat eine eigene Ausbildungsordnung. Diese haben für ihre Gültigkeit jeweils fünf Mindestinhalte, die Sie unbedingt kennen sollten. Welche das sind, schauen wir uns im einzelnen an. Sie können sich auch ein leicht verständliches Lernvideo zur Ausbildungsordnung ansehen.

Welche 5 Mindestinhalte hat die Ausbildungsordnung?

Bevor wir uns den 5 Mindestinhalten der Ausbildungsordnung widmen, sollten Sie folgendes wissen. Jede Ausbildungsordnung kann auch mehr Inhalte besitzen, was die meisten auch haben. Diese Verordnungen dürfen aber niemals weniger als diese 5 Mindestinhalte aufweisen, da wir ansonsten nicht mehr von einer staatlich geprüften Ausbildung sprechen. Die AEVO Prüfungbei den Kammern fragen in den Fachgesprächen diese 5 Mindestinhalte sehr häufig ab. 

Jetzt schauen wir uns einmal die 5 Mindestinhalte nach §5 des BBiG an!

Bildlich dargestellte Mindestinhalte der Ausbildungsordnung

5 Mindestinhalte der Ausbildungsordnung

  1. Berufsbezeichnung
  2. Ausbildungsdauer
  3. Ausbildungsberufsbild
    • Richtlernziele
  4. Ausbildungsrahmenplan
    1. Laufende Nummer
    2. Teil des Ausbildungsberufsbildes = Richtlernziel
    3. Die zu vermittelnden Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten = Groblernziele
    4. Zeitrahmen
  5. Prüfungsanforderungen

Was genau aber bedeutet das alles? 

1. Die Berufsbezeichnung in der Ausbildungsordnungmeint beispielsweise die „Fachkraft für Lager und Logistik“, die „Kaufleute für Büromanagement“, die „Zerspanungsmechaniker Fachrichtung …“ und die anderen ca. 350 Berufe.

2. Die Ausbildungsdauer in der Ausbildungsordnungbeleuchtet, wie lange die Berufsausbildung zu dem jeweiligen Beruf regulär andauert. Dabei unterscheiden wir 24 MonatigeAusbildungsberufe wie den Verkäufer und die Verkäuferin, 36 Monatige Ausbildungsberufe wie die Kaufleute vür Büromanagement und letztlich 42 Monatige Ausbildungsberufe wie die Werkzeuchmechaniker Fachrichtung Stanz- und Umformtechnik. Hier ist keine Verkürzung berücksichtigt, sondern die reguläre Zeit wird berücksichtigt.

3. Das Ausbildungsberufsbild der Ausbildungsordnung ist eine Richtschnur die inhaltlich vorgegeben ist. Diese Richtschnur zeigt dem Betrieb respektive dem Ausbilder, welche Schwerpunkte in einem Beruf zu vermitteln sind. Danach können Sie Entscheidungen treffen, ob der Beruf zu Ihrem Unternehmen passt, oder nicht. Diese Inhalte im Ausbildungsberufsbild werden auch Richtlernziele genannt.

4. Der Ausbildungsrahmenplan der Ausbildungsordnungzeigt konkreter auf, welche Themen zu vermitteln sind. Diese Themen sind in einer Tabelle angeordnet und werden zeitlich als Empfehlung strukturiert. Sie dürfen aus dem Ausbildungsrahmenplan keine Inhalte in der Ausbildung weg lassen, Sie dürfen jedoch mehr vermitteln. Der Ausbildungsrahmenplan ist wie folgt aufgebaut: 

  • Laufende Nummer
  • Richtlernziel
  • Groblernziele
  • Zeitrahmen

5. Die Prüfungsanforderungen der Ausbildungsordnungzeigen Ihnen auf, welche Themen in den Prüfungen im wesentlichen Abgefragt werden. Zudem gibt eine Ausbildungsordnung auch immer die Form der Prüfungen an. Da werden folgende unterschieden:

  • Zwischen- und Abschlussprüfung
  • Abschlussprüfung in zwei auseinanderfallenden Teilen 
  • Stufenausbildung

Ausführliches Lern-Video zur Ausbildungsordnung

Damit Sie für die Vorbereitung zu Ihrer Ausbildereignungsprüfung die Inhalte deutlich besser verfestigen können, haben wir ein Lern-Video zur Ausbildungsordnung vorbereitet. 

Schauen Sie sich dieses Video so oft Sie mögen an und lernen Sie die Inhalte gut. In sehr vielen Fällen fragen die Prüfer die 5 Mindestinhalte der Ausbildungsordnung ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.