Meister ohne Ausbildung

Meister ohne Ausbildung ist machbar.

Immer wieder kommt die Fragestellung auf, kann ich den Meister ohne Ausbildung machen? Heute möchten wir uns diesem Thema einmal annehmen, um ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen. Die Prüfung zum Industrie- oder Fachmeister ist eine wahre Herausforderung und alles andere als leicht. Wenn Sie sich den deutschen Qualitätsrahmen ansehen, dann stellen Sie schnell fest das es 8 Niveau-Stufen gibt. Der Meister steht dabei auf der “Bildungsstufe 6”. Demnach befindet er sich auf der gleichen Stufe wie der studierte Bachelor. Können Sie aber jetzt einen Meister ohne Ausbildung machen, oder nicht? Geht das echt?

Ja. Sie können tatsächlich den Meister ohne Berufsausbildung abschließen, wie zum Beispiel den Industriemeister Metall. Es gibt dafür allerdings einiges zu beachten und zu prüfen. Was genau, das schauen wir uns hier gemeinsam mit Ihnen an.

Wie mache ich den Meister ohne Ausbildung?

Bild von Smilies: Abheben und Meister machen
Wenn Sie glücklich sein wollen, heben Sie sich ab von den anderen. Machen Sie Ihren Meister!

Wenn Sie den Meister ohne Ausbildung starten möchten, sollten Sie in aller erster Linie Ihre Voraussetzungen prüfen. Die Industrie- und Handelskammer hat dazu nämlich sogenannte Zulassungsvoraussetzungen erstellt. Wir verlinken für Sie zur Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf. Welche IHK Sie sich ansehen, ist dabei zuerst einmal egal, denn die Zulassungsvoraussetzungen sind immer je Industriemeister oder Fachmeister gleich! In unserem Beispiel schauen wir uns den Industriemeister Metall für Sie an, da dieser am häufigsten in ganz Deutschland geprüft wird. Zudem bieten wir diese Fortbildung in unserem Hause an, daher ist es naheliegend.

Zulassungsvoraussetzungen für den Meister ohne Ausbildung

Zulassungsvoraussetzungen Zahnräder

Auf der Internetseite der IHK steht dazu in der passenden Zeile folgendes geschrieben:

Zur Prüfung im Prüfungsteil “Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen” ist zuzulassen, wer folgendes nachweist:

… “eine mindestens vierjährige Berufspraxis.
Quelle IHK zu Düsseldorf

Das heißt im Klartext, dass Sie tatsächlich den Meister ohne Ausbildung abschließen können. Sie benötigen dazu im Fachbereich Metall “vier Jahre” Berufserfahrung.

Sie brauchen zum Start des Lehrgangs nur 3 Jahre Berufserfahrung in einem Metallberuf, da Sie ja unser Seminar bis zur ersten IHK Prüfung 1 Jahr lang besuchen. Zeitlich passt dass dann sogar schon.

Sie sind interessiert? Dann melden Sie sich doch gleich zum Vorbereitungskurs an.

– Anmeldung – Industriemeister Metall –

Haben Sie also keine Berufsausbildung abgeschlossen, ist dies kein Hinderungsgrund für eine qualifizierte Fortbildung. Die Voraussetzung muss sein: Sie waren in Ihrer Funktion als Beispiel an einer Drehmaschine eingesetzt, oder in der Montage tätig. Natürlich geht das auch in jedem anderen Bereich, wenn er dem Metallverarbeitenden Bereich zuzuordnen ist. (Wie gesagt, wir schauen uns den Industriemeister Metall an. Bei anderen Meistern, müssen Sie sich an die entsprechende Branche halten.)

Was muss von Ihnen in der Handlungsspezifischen Qualifikation (2. Prüfung) beachtet werden?

“Zur Prüfung im Prüfungsteil “Handlungsspezifische Qualifikationen” ist zuzulassen, wer folgendes nachweist:

  1. das Ablegen der Prüfung des Prüfungsteils „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“ und
  2. zu den in Absatz 1 Nr. 1 bis 3 genannten Voraussetzungen ein weiteres Jahr Berufspraxis.”

Sie benötigen also für den Industriemeister Metall zur Basisqualifikation 4 Berufsjahre Erfahrung und für die Handlungsspezifische Qualifikation 5 Jahre Berufserfahrung. Auch die 5 Jahre Berufserfahrung erreichen Sie leicht, da das Seminar bei der 2. Prüfung schon 2 Jahre lang gelaufen ist.

Da Sie aber die Handlungsspezifische Qualifikation erlernen müssen und die Basisqualifikation ebenfalls, können Sie sich bereits ein Jahr vorher anmelden und den Vorbereitungskurs bereits starten.

– Anmeldung – Industriemeister Metall –

Um das Zertifikat von der IHK zu erhalten, benötigen Sie vor dem Abschluss der letzten Prüfung noch den Ausbilderschein nach AEVO
der Prüfungsnachweis ist vor Beginn der letzten Prüfungsleistung zu erbringen.- Zitat: IHK zu Düsseldorf

Die Träger bieten diesen aber meistens als Kurs an. Hierfür können gesonderte Kosten anfallen. Für den AdA-Schein nach AEVO gibt es im Übrigen keine Zulassungsvoraussetzungen. (AdA steht für Ausbildung der Ausbilder*innen)

Machen Sie jetzt Ihren Meister ohne Ausbildung!

Ihr Kurs zum Meister ohne Ausbildung – Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Falls wir Ihr Interesse für den Meister ohne Ausbildung geweckt haben, können Sie nun Ihre Qualifikation anpacken. Die Akademie KoBiCo bereitet Sie gerne auf Ihren spannenden Weg zum Industriemeister Metall vor.

22 Gedanken zu „Meister ohne Ausbildung

  1. Wanzek Falk

    Schönen guten Tag ich hab mal ne Frage. Ich arbeite seit 6 Jahren in einer KFZ Wertkstatt hab aber keine Ausbildung, will aber mein Meister machen oder Gesellenbrief was muss ich tun? Danke.

    • Falk Leisgen Autor des Beitrags

      Hallo Herr Wanzek,

      gerne versuche ich Ihre Frage auf unverbindlicher Basis zu beantworten.

      Welche Voraussetzungen sind für die Zulassung zur Meisterprüfung im Kfz-Techniker-Handwerk zu erfüllen?

      Sie müssen entweder einen Nachweis einer bestandenen Gesellenprüfung oder einer entsprechenden Abschlussprüfung, wenn Sie die Meisterprüfung im gleichen oder einem damit verwandten Handwerk ablegen wollen erbringen.

      Der Nachweis von Gesellenzeiten (maximal drei Jahre) wird dann verlangt, wenn Sie eine Gesellenprüfung oder Abschlussprüfung nicht in dem Handwerk, in dem Sie die Meisterprüfung ablegen wollen, bestanden haben.

      Woraus besteht die Meisterprüfung?

      Teil I: Prüfung der meisterhaften Verrichtung der gebräulichen Arbeiten (fachpraktisch)

      Teil II: Prüfung der erforderlichen fachtheoretischen Kenntnisse

      Teil III: Prüfung der erforderlichen betriebswirtschaftlichen, kaufmännischen und rechtlichen Kenntnisse

      Teil IV: Prüfung der erforderlichen berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse

      Um Ihre Frage komplett beantwortet zu bekommen müssen Sie sich jedoch an die zuständige Stelle wenden. Letzten Endes entscheidet nämlich die Zuständige Stelle über die Zulassungsvoraussetzung. Sie finden einen Ansprechpartner über den nachfolgenden Link:

  2. Jan Möller

    Hallo ich arbeite seit 6 Jahren im Lager und möchte meinen Meister machen was muss ich tun dafür. MfG Jan Möller

    • Falk Leisgen Autor des Beitrags

      Hallo, gerne beantworte ich die Frage zum Logistikmeister hier.

      Zulassungsvoraussetzungen
      Zur Prüfung im Prüfungsteil “Grundlegende Qualifikationen” ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

      eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf aus dem Bereich der Logistik oder
      eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
      eine mindestens vierjährige Berufspraxis.

      Zur Prüfung im Prüfungsteil “Handlungsspezifische Qualifikationen” ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

      den mit Erfolg abgelegten Prüfungsteil „Grundlegende Qualifikationen“ (darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen) und
      über die in Absatz 1 Nummer 1 bis 3 genannten Voraussetzungen hinaus ein Jahr Berufspraxis.

      Der Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Eignung ist durch eine erfolgreich abgelegte Prüfung nach § 4 der Ausbilder-Eignungs-Verordnung oder durch eine andere erfolgreich abgelegte vergleichbare Prüfung vor einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Bildungsreinrichtung oder vor einem staatlichen Prüfungsausschuss nachzuweisen.
      Der Prüfungsnachweis ist vor Beginn der letzten Prüfungsleistung zu erbringen.
      Die Berufspraxis nach den Absätzen 1 und 2 soll wesentliche Bezüge zur Tätigkeit eines Geprüften Logistikmeisters/ einer Geprüften Logistikmeisterin nach § 1 Absatz 3 aufweisen.
      Abweichend von den in den Absätzen 1 und 2 genannten Voraussetzungen ist zur Prüfung auch zuzulassen, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben zu haben, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.
      Quelle: IHK zu Düsseldorf.

      Das bedeutet, dass Sie zur ersten Prüfung in der Basisqualifikation 4 Jahre Berufserfahrung im Bereich des Lagers nachweisen müssen. Dann zur 2. schriftlichen Prüfung (Handlungsspezifischen Qualifikation) müssen Sie 5 Jahre Berufserfahrung nachweisen. Sie sollten sich seitens der IHK die Bestätigung zur Zulassung geben lassen, da Sie damit auf der ganz sicheren Seite sind. Denn nur die IHK kann dazu auch eine verbindliche Aussage geben.

      Ich hoffe ich konnte Ihre Frage zur Durchführung zum Logistikmeister ausführlich beantworten.

  3. Mark Groznoi

    Moin Falk,
    Ich hätte so eine Frage. Ich bin Ein Maschinenbauingineur. Habe 1,5 Jahre als KFZ-Mechaniker bei einem Meisterbetrieb gearbeitet. Und sämtlich Arbeiten eines Kfz-Meisters erledigt.
    Könnte ich an Hand dessen einen Antrag auf Meisterbrief bei der Handelskammer stellen.
    Danke Im Voraus Mark

    • Falk Leisgen Autor des Beitrags

      Hallo Herr Gronznoi,

      dazu können wir Ihnen leider keine konkrete Antwort geben. Das sind sehr viele Faktoren die Sie nennen. Unsere Empfehlung dazu: “Melden Sie sich bei Ihrer zuständigen Handwerkskammer und wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner. Schildern Sie dort Ihr Anliegen, denn dort wird man Ihnen eine zielgerichtete Antwort geben können.”

      Viele Grüße
      Falk Leisgen

  4. Samra

    Hallo
    Ich arbeite seit 4 Jahren als Frisör ohne Ausbildung und möchte meinen Meister machen. Geht das?

    • Falk Leisgen Autor des Beitrags

      Hallo Samara,

      Zulassungsvoraussetzungen für die Ablegung der Meisterprüfung im Handwerk
      Zur Meisterprüfung in einem Handwerk der Anlage A (HwO) wird zugelassen, wer eine anerkannte dreijährige Berufsausbildung in dem Handwerk erfolgreich abgeschlossen hat, in dem er die Meisterprüfung ablegen will (auch verwandtes Handwerk oder Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf).

      Eine Gesellenzeit (praktische Tätigkeit nach der Gesellenprüfung) muss nicht mehr nachgewiesen werden. wer eine andere anerkannte Abschlussprüfung bestanden hat und eine mehrjährige Berufstätigkeit in dem Handwerk nachweisen kann, in dem er die Meisterprüfung ablegen will.

      Beispiel: Wer eine Abschlussprüfung als Friseur*in bestanden hat und dann drei Jahre in dem Handwerk tätig war, wird direkt
      zur Meisterprüfung zugelassen.

      Wer eine Meisterprüfung in einem zulassungspflichtigen/zulassungsfreien Handwerk oder in einem handwerksähnlichen Gewerbe bestanden hat.

      Beispiel: Eine Raumausstattermeisterin wird direkt zur Meisterprüfung im Maler- und Lackiererhandwerk zugelassen. Wer ohne eine einschlägige Ausbildung eine Berufstätigkeit über die doppelte reguläre Ausbildungszeit in dem Handwerk nachweist, in dem sie/er die Meisterprüfung ablegen will.

      Beispiel: Wer keine Ausbildung absolviert hat, aber die Meisterprüfung im Friseurhandwerk ablegen möchte, muss eine 6-jährige Berufstätigkeit als Friseur*in nachweisen, da die reguläre Ausbildungszeit 3 Jahre dauert.

      Zur Meisterprüfung in einem Handwerk der Anlage B (HwO) wird zugelassen, wer eine dreijährige Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf erfolgreich abgeschlossen hat.

      Beispiel: eine Person, die die Abschlussprüfung zum Gärtner bestanden hat, wird direkt zur Meisterprüfung im Gebäudereiniger-
      Handwerk zugelassen – ohne jeden Nachweis einer Berufstätigkeit.

      Die Handwerkskammer kann auf Antrag in begründeten Ausnahmefällen von der Zulassungsvoraussetzung, eine Gesellen-oder Abschlussprüfung bestanden zu haben, befreien.

  5. Jana Valentin

    Hallo,

    mein Freund hat eine abgeschlossene Ausbildung als Kfz-Mechatroniker Fachrichtung Fahrzeugkommunikationstechnik und möchte nun gerne den Handwerksmeister Metall machen. Er arbeitet seit 3 Jahren als Monteur in seiner neuen Firma und fertigt dort Industrieventile. Kann er dann den Handwerksmeister machen? Dreh- und Fräserfahrung hat er aktuell noch nicht wirklich, macht demnächst aber Kurse dafür.

    Danke schonmal und Gruß Jana

    • Ewald Geldmacher

      Sehr geehrte Frau Valentin,
      herzlichen Dank für Ihre Nachfrage.
      Sicherlich wäre es für Ihren Freund möglich, den Industriemeister Metall mit IHK-Abschluss zu machen.
      Bezüglich der Ausbildung zum Handwerksmeister bitte ich Sie sich an die örtlich zuständige Handwerkskammer zu wenden.
      Am schnellsten finden Sie diese durch eine kurze google-Suche nach “Handwerkskammer Metallberufe und den Wohnort”.

      Alles gute für die berufliche Entwicklung Ihres Freundes!
      Akademie KoBiCo

  6. Karen

    Hallo,

    mein Mann ist seit 25 Jahren auf dem Bau. Er hat damals eine Ausbildung als Maurer gemacht. Seit 10 Jahren ist er selbständig. Leider darf er einige Dinge nicht anbieten da ihm der Meistertitel fehlt. Steht ihm automatisch nach so vielen Jahren der Meistertitel zu? Kann er ihn einfach beantragen ohne nochmal auf die Schulbank zu gehen? Er hätte die Zeit auch nicht, da er allein Unternehmer ist. Vielen Dank Karen

    • Ewald Geldmacher

      Sehr geehrte Karen,
      herzlichen Dank für Ihre Anfrage.
      Wir können Ihnen dabei leider nicht weiterhelfen. Ansprechpartner ist hierfür die örtlich zuständige Handwerkskammer.
      Am schnellsten mit einer google-Suche unter “Handwerkskammer und ORT” zu finden.
      Freundliche Grüße
      Akademie KoBiCo

  7. Gazmend Maliqi

    Hallo zusammen

    Ich arbeite seit 16 Jahren als dachdecker, bin seit fast 4 Jahren selbständig allerdings hab ich ein Dachdecker meister eingestellt.

    Ich würde gern den Meister selber machen habe keine Ausbildung.
    Könnte ich den machen ?

    Vielen Dank schon mal für die Mithilfe

    • Ewald Geldmacher

      Hallo Herr Maliqi,
      herzlichen Dank für Ihre Anfrage.
      Wir können Ihnen dabei leider nicht weiterhelfen. Ansprechpartner ist hierfür die örtlich zuständige Handwerkskammer.
      Am schnellsten mit einer google-Suche unter “Handwerkskammer und ORT” zu finden.
      Freundliche Grüße
      Akademie KoBiCo

  8. Coskun

    Hallo.
    Ich habe meine Ausbildung zum Metallbearbeiter 2007 abgeschlossen.
    Arbeite jetzt seit 3 Jahren als shk (Klempner)
    Ich würde auch gerne mein Meister machen.
    Nur was kommt auf mich zu. Und wäre es machbar ?
    Meister im Shk,nicht als Schloßer.
    Gruß

    • Ewald Geldmacher

      Hallo!
      Herzlichen Dank für Ihre Anfrage.
      Wir können Ihnen dabei leider nicht weiterhelfen. Ansprechpartner ist hierfür die örtlich zuständige Handwerkskammer.
      Am schnellsten mit einer google-Suche unter “Handwerkskammer und ORT” zu finden.
      Freundliche Grüße
      Akademie KoBiCo

  9. Jonathan

    Ich wollte mich informieren welche Ausbildung oder weiterbildung für mich möglich sind. Ich habe keine Ausbildung in Deutschland absolviert aber ich möchte mich qualifizier
    Seit Juni 2015 arbeite ich in Landmaschinen Bereich (als Kundendienstmonteur) meine Aufgabegebieten sind: komplette Wartung der Landmaschine.dazu zahlen neue teile montieren . Reparatur von beschädigen teilen so wie den Austausch (getriebe. Lager. Achse etc.
    Ich freue mich auf eine Antwort

    • Ewald Geldmacher

      Sehr geehrter Herr,
      herzlichen Dank für Ihre Anfrage, bei der wir Ihnen leider nicht optimal weiterhelfen können.
      Ansprechpartner kann für Sie die Landwirtschaftskammer oder die Bundesagentur für Arbeit (Berufsberatung) sein. Alternativ gibt es in Nordrhein-Westfalen auch Weiterbildungsberatungen, die Ihnen vielleicht auf dem Weg zur passenden Weiterbildung beratend zur Seite stehen. Diese finden Sie unter https://www.weiterbildungsberatung.nrw/ .

      Fröhliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Start in ein erfolgreiches, gesundes und glückliches 2020.
      Ihre Akademie KoBiCo

  10. Daniel

    Hallo,

    ich arbeite nun seid knapp acht Jahren als Qualitätstechniker in der Kunstoffindustrie( Spritzguss).
    Seid drei Jahren habe ich die Teamleitung ( Alles Techniker und Meister).
    Welche möglichkeiten der weiter Qualifikation habe ich? Kann ich nun den Industriemeister machen? oder ist dies nicht möglich da ich als Qualitäter arbeite?

    evtl können Sie mir ja diese Frage beantworten

    Mit freundlichen Grüßen

    Daniel

    • Falk Leisgen Autor des Beitrags

      Hallo, da Ihr Anliegen sehr speziell ist, würde ich Ihnen empfehlen, Ihre Frage bei der Industrie- und Handelskammer zu stellen. Die Kammer wird Ihnen dazu ganz konkrete Antworten geben.

  11. Martin

    Hallo. Ich hätte eine kurze Frage. Und zwar bin ich seit 22 Jahren als Schreiner in einem kleinen Betrieb tätig. 1998 hab ich leider meine Ausbildung zum Schreiner aus privaten Gründen abgebrochen. Somit besitze ich keinen Gesellenbrief. Seit längerer Zeit spiele ich aber mit dem Gedanken meinen eigenen Betrieb aufzumachen und Lehrlinge auszubilden um meine Erfahrung weiter zu geben. Dazu ist der Meisterbrief zwingend erforderlich. Kann ich den Schreinermeister ohne Gesellenabschluss machen? Bin ich mit meiner Praxiserfahrung qualifiziert genug? MfG

    • Ewald Geldmacher

      Sehr geehrter Herr Siegfried,
      herzlichen Dank für Ihre Nachricht. In unserem Artikel geht es insbesondere um Industriemeisterprüfungen.
      Die Voraussetzungen für Ihre Tätigkeit und die Zulassung zum Schreinermeister liegt im Verantwortungsbereich der Handwerkskammer.
      Um hier eine definitive Antwort zu bekommen, wäre es gut, Sie setzen sich mit Ihrer Handwerkskammer in Verbindung.
      Nur diese kann Ihnen für ihre persönliche Situation und berufliche Entwicklung verbindlich Auskunft geben. Insbesondere wird die Handwerkskammer Ihnen auch bei der Auswahl der entsprechenden Vorbereitungslehrgänge helfen.
      Für Ihren beruflichen Weg drücken wir die Daumen!
      Ihre Akademie KoBiCo

Die Kommentare sind geschlossen.